Soziale Leistungen | Informationen zu Hartz IV 4, Arbeitslosengeld 2, Versicherungen und staatlichen Förderungen
Studium > Studiengebühren  
 
Menu

Studiengebühren

 

Die Studiengebühren bezeichnen einen monatlichen Beitrag, den die Studierenden an die Universitäten bezahlen müssen. Unter dem Begriff Gebühr fallen eigentlich Bezahlungen als Gegenleistung für bestimmte Dienstleistungen die man selbst in Anspruch genommen hat. Bei den Studiengebühren handelt es sich aber eher nicht um eine Bezahlung von schon beanspruchten Leistungen sondern um eine Bezahlung zur möglichen Nutzung von einer Leistung, sprich der Wissensvermittlung. Die Studiengebühren sollen die anfallenden Kosten, welche ein Student bei der Inanspruchnahme eines Studiumsplatzes produziert, teilweise oder im geringen Anteil übernehmen. Normalerweise übernimmt der Steuerzahler die Kosten des Studiums, da Studierende in Deutschland in der sozialen Marktwirtschaft als Investition für die Zukunft gesehen werden. Studierende kosten am Anfang viel Geld, ihre Gegenleistung erfolgt erst später in der Berufswelt.

 

Zu den Studiengebühren gehören keine Ausgaben wie die von Länderebene geregelten Semesterbeiträgen, Sozialabgaben oder Beiträge zu den Studentenwerken.

 

Das Bundeshochschulgesetz welches erst 2002 erneuert wurde schloss allgemeine Semestergebühren für ein Studium von vorneherein aus. Gegen diese Regelung klagten die Bundesländer Saarland, Bayern, Hessen, Baden Württemberg, Sachsen-Anhalt, Hamburg und Sachsen, da diese einen schwerwiegenden Eingriff in deren Länderkompetenz sahen. Ihrer Klage gab das Bundesverfassungsgericht am 26 Januar 2005 statt. Seit dem können die Studiengebühren von jedem Bundesland individuell gestaltet werden. So zahlen die Studenten mittlerweile bis zu 1000 Euro pro Jahr, wenn Sie sich im Erststudium befinden. Einen Überblick welches Bundesland Studiengebühren erhebt und welches nicht bietet Ihnen folgende Tabelle:

 

 

Bundesland

Semesterbeitrag

Erststudium

Zweitstudium

Baden Württemberg

40 bis 100 Euro

500 Euro

0 Euro

Bayern

50 Euro

300 bis 500 Euro

500 Euro

Thüringen

Verschieden

500 Euro

O Euro

Sachsen

0 Euro

0 Euro

300 bis 450 Euro

Sachsen-Anhalt

0 Euro

0 Euro

0 Euro

Brandenburg

51 Euro

0 Euro

0 Euro

Berlin

238,98 Euro inkl. Semesterticket

0 Euro

0 Euro

Mecklenburg Vorpommern

75 Euro

0 Euro

0 Euro

Schleswig-Holstein

0 Euro

0 Euro

0 Euro

Hamburg

50 Euro

500 Euro

500 Euro

Niedersachsen

75 Euro

500 Euro

0 Euro

Bremen

191,10 Euro inkl. Semesterticket

500 Euro (nur wenn Student nicht in Bremen wohnt)

0 Euro

Nordrhein-Westfalen

Unterschiedlich

500 Euro

0 Euro

Hessen

50 Euro

500 Euro

500 bis 900 Euro

Rheinland-Pfalz

180 Euro inkl. Semesterticket

0 Euro

0 Euro

Saarland

127 Euro

500 Euro

0 Euro

 

 

Die Studiengebühren können mit Hilfe eines Studienkredites von den Landesbanken finanziert werden. Um den Kredit aufzunehmen müssen die Studenten keine Sicherheiten aufweisen. Auch auf den Nachweis von Einkommen und Vermögen verzichten die Banken. Der Kredit wird allerdings nur für die Regelstudienzeit gewährleistet, und maximal darüber hinausgehend, vier Semester.



 
Top! Top!